Die teuersten Golfschläger der Welt

Man kann sich darüber streiten ob man bessere Scores tatsächlich erkaufen kann, aber eines muss man klar sagen: Es gibt einen Punkt an dem mehr Geld sicherlich nicht mehr Performance einbringt. Und das ist ein Punkt wo es einem Spieler eher darum geht ein gewisses Statussymbol vor sich herzuschieben als damit tatsächlich gutes Golf zu spielen. Jeder wie er will. Man kann sich auch darüber streiten ob man für 100.000 Euro einen SUV kaufen muss. Und gleiches gilt für einen Schlägersatz der fünfstellige Beträge kostet.

Wir haben eine kleine Rangliste mit den teuersten Golfschlägern der Welt erstellt. Die Liste ist definitiv nicht in Stein gemeisselt und wird sich auch über die Zeit etwas verändern. Bitte betrachten Sie es daher nicht als eine Art Statistik. Uns geht es darum die teuersten Golfschläger verschiedener Edelmarken vorzustellen.

Platz 5: XXIO

Dieser Hersteller stammt aus Japan und setzt auf Spieler mit unterdurchschnittlicher Schlägerkopfgeschwindigkeit. XXIO Spieler sind meistens Golfer die einfach einen funktionierenden und leichten Schläger haben möchten der das Spiel besonders einfach macht. Die Schläger sind dabei auch online erhältlich und bereits fertig montiert. Ein XXIO Driver kostet 700€ aufwärts und ein Schlägersatz ca. 2000€.

Platz 4: Miura

Der kleine Hersteller aus Japan hat sich seinen guten Ruf hart erarbeitet. Miura Eisen sind in Fachkreisen als die besten Eisen bekannt die man erwerben kann. Zumindest was die klassischen Blades und Cavity Back Eisen betrifft. In diesem Segment ist Miura sehr weit vorne was vor allem auf einen innovativen Schmiedeprozess zurück zu führen ist.
Miura war vor einigen Jahren noch nicht sehr viel teurer als vergleichbare Hersteller wie etwa Mizuno. Doch die Nachfrage stieg weltweit stark an und entsprechend entwickelten sich die Preise. 2020 kostet ein einzelnes Miura Eisen inkl. Schaft, Griff und Bau zwischen 300 und 400€, ein Wedge 350€.

Platz 3: Ryoma

Ebenfalls ein Hersteller aus Japan der insbesondere auf Spieler setzt die großen Wert darauf legen ihr Spiel zu vereinfachen und eine simple Entscheidung beim Kauf haben möchten. Insbesondere der Ryoma Maxima Driver könnte manchen Kennern ein Begriff sein. Dieser Driver verspricht besonders lange Schlagweiten und hat in der Vergangenheit durchaus für Aufsehen gesorgt. Hinter Ryoma steckt eine Menge Technologie und relativ wenig Marketing. Es ist nicht so als würden Sie viel Werbung von diesem Hersteller sehen und auch die Anzahl der Händler hält sich in Grenzen.
Ein Driver von Ryoma kostet 1000€, ein Eisensatz ca. 2000€.

Platz 2: PXG

Der erste Hersteller der nicht aus Japan stammt. PXG wurde von Bob Parsons gegründet, ein sehr exzentrischer, texanischer Milliardär. PXG stellte den kompletten Golfmarkt auf den Kopf und hinterfragte die konventielle Fertigung von Eisen. Das Ergebnis war ein geschmiedeter Eisenkopf der eine Füllung aus Plastik umfasst. Dies soll für maximale Längen und Fehlerverzeihbarkeit sorgen.
Inzwischen gibt es einige Spieler auf der PGA Tour die auf PXG setzen und die Marke hat längst Kultstatus erreicht. Der Weg von PXG führt wie bei Miura über Clubmaker die lediglich die Schlägerköpfe beziehen und die Komponenten zusammen fügen. Alleine das sorgt für hohe Preise. Und die Tatsache dass PXG sehr hohe Entwicklungskosten hat die kompensiert werden müssen.
Ein PXG Driver mit ordentlichem Schaft ist nicht unter 850€ zu haben und die neuen Gen 3 Eisen kosten 570€/Eisen. Wedges und Putter können ebenfalls sehr teuer werden mit Puttern bis zu 800€. Ein kompletter Satz aus PXG Schlägern kann locker 7000 bis 8000€ kosten.

Platz 1: Honma

Kommen wir nun zum Hersteller der teuersten Golfschläger. Das Problem bei Honma ist, dass sie eben auch relativ günstige und sehr hochwertige Golfschläger anbieten mit den Honma XP1 und TR20. Dort kostet ein Eisen teilweise unter 200€ und auch ein Driver ist mit etwa 630€ absolut erschwinglich und nicht wesentlich teurer als Driver der großen Hersteller.
Es gibt jedoch ein großes Aber und das lautet "Beres". Honma Beres ist sozusagen der Erfinder des Segments leichter Golfschläger die auch von Spielern mit geringer Schlägerkopfgeschwindigkeit einfach gespielt werden können.
Möchte man heute einen kompletten Satz mit Honma Beres kaufen muss man etwa für 14 Schläger mit 6000 Euro rechnen. Zumindest in der 2 Sterne Variante. Es gibt allerdings noch mehr Sterne. Und mehr Sterne bedeuten Aufpreise. Diese erklären sich vor allem dadurch dass die Schäfte hochwertiger sind. Diese sind per Hand gezogen und ein 5 Sterne Schaft ist selten bzw. schwer zu produzieren. Daher können die Preise unglaubliche Höhen erreichen.
Man muss sagen dass die Qualität natürlich zunimmt, aber es in erster Linie ums Prestige geht wenn man tatsächlich einen 5 Sterne Beres Satz haben möchte. Preislich liegt man dann bei etwa 60.000 Euro. Honma ist damit auch derjenige Hersteller der die größte Bandbreite anbietet. Von 185€ pro Eisen bis 60.000 Euro Sätze.

Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suche

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen